Hl. Messe zu Ostern am 13. April

‚Mensch, wo bist du?‘
Am Samstag vor Palmsonntag feierten wir unter dem Thema ‚Mensch, wo bist du?‘ Ostern.

In der Kapelle der Franziskanerinnen waren 45 hörende und taube Gläubige zusammen gekommen. Anhand des diesjährigen Hungertuchs von Misereor gingen wir mit Jesus seinen letzten Weg von seinem Einzug in Jerusalem (am Tor) über die Stationen Verurteilung (am Boden) und Karfreitag (am Kreuz) bis zur Auferstehung (im Licht).

In einem kleinen Film konnten wir die Entstehung des Hungertuchs vom Hilfswerk Misereor sehen.

Wir haben auf dem Hungertuch 4 Stationen gefunden, die zum letzten Weg von Jesus passen:
Das Haus mit dem offenen Tor/Einzug Jesu in Jerusalem
Die Erde vom Ölberg, der Boden/Verurteilung Jesu und der Kreuzweg
Das Kreuz/Kreuzigung und Tod Jesu
Eine Figur/Grab Jesu
Nach dem Glaubensbekenntnis und der Feier der Heiligen  Eucharistie haben wir noch eine weitere Station entdeckt, die uns schon zum Osterfest führt:
Der Ring aus Gold/Auferstehung Jesu
Anschließend haben wir die Palmzweige gesegnet. Wir stecken sie hinter das Kreuz. Sie erinnern uns zuhause das ganze Jahr über:
der Tod ist nicht das letzte Wort, am Ende siegt die Auferstehung, das Leben von Gott.

In der Cafeteria konnten wir zusammen schon Ostern feiern.
Herzlichen Dank an Maria Fiebus für die Leitung des GebärdenMÄNNERchores von EFFATA
an die Thierry und seine Mutter für die Spende der Palmzweige
und an die Franziskanerinnen für die unkomplizierte Gastfreundschaft. Sie stellen mal schnell 15 Tassen und Teller auf den Tisch, weil mehr Leute gekommen sind, als sich angemeldet. haben. Wie immer.

EFFATA-Team mit Jutta Förtsch/Ralf Schmitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier zum Ausdrucken!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.