Hl. Messe zur Schöpfung am 5. Oktober

„Würde morgen alles enden, pflanzten wir heute einen Baum?“ – so fragte unser Schlusslied bei unserem Gottesdienst zum Schöpfungstag.
Ja, klar!“ – antwortete die EFFATA-Gemeinschaft, und ging nach der Heiligen Messe hinaus in den Garten der Franziskanerinnen  und pflanzte tatsächlich einen Pflaumenbaum…

Es ist wahrscheinlich der einzige Baum, der einen Namen hat. Dieser Pflaumenbaum heißt SERGE.
Er erinnert an unser Gebärdenchormitglied Serge Krack, der plötzlich und unerwartet gestorben ist – im Alter von 52 Jahren.
Serge hatte den Gottesdienst noch mitgeplant. Er wusste, dass wir einen Baum pflanzen wollten. Nun trägt der Baum seinen Namen und er muss vom Himmel aus auf dem Baum aufpassen. Sein Platz im Gebärdenchor bleibt frei – diesmal erinnerte ein Bild an ihn.


Im Gottesdienst zum Schöpfungstag haben wir uns mit dem Thema beschäftigt: Wie gehen wir mit der Schöpfung Gottes um?
Wir haben 2 Beispiele kennen gelernt, wie Menschen gut mit Bäumen umgehen – bei den Sechelt-Ureinwohnern in Kanada, und bei Familie Giusti und Mathes, die ihren Hochzeits-Apfelbaum in ihr neues Zuhause mitgenommen haben. Wir haben aber auch Bilder davon gesehen, wie Menschen die Bäume und den Wald schlecht behandeln und die Schöpfung sterben. In dem Gottesdienst haben wir unsere eigene Schuld gesehen – und Gott um Mut, Hoffnung und viele gute Ideen gebeten.

Nach der Heiligen Messe hat Jutta Förtsch den Pflaumenbaum in die Schubkarre geladen und es ging in den Klostergarten. Der Gärtner hatte schon ein Loch vorbereitet. Viele halfen mit, dass der Baum einen guten Platz in der Erde bekam. Zum Schluss wurde er gesegnet – und bekam seinen Namen: „Ein Baum namens SERGE…“

 

 

… und dann ging alles ganz schnell:
Als wir in der Cafeteria ankamen, hatten es die ersten Pflaumen schon auf den „Quetsche-Tart“ geschafft! Ein kleines Wunder!
Würde morgen alles enden, pflanzen wir trotzdem heute einen Baum!
Herzlichen Dank an alle, die den Gottesdienst mit vorbereitet haben und die mitgefeiert haben!

Hinweis:

Der nächste Gottesdienst ist am Samstag, 9. November – mit dem Totengedächtnis für Serge, die Mutter von Markus
und alle unsere lieben Toten!

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.